direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Michael Borggräfe

Lupe

Hardenbergstr. 16-18
10623 Berlin
Raum: HBS 104
(1. Stock, rechts, am Ende des Seitenflügels)

Telefon: +49 30 314 27378
E-Mail: borggraefe[at]tu-berlin.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung per Mail

 

Kurzlebenslauf

Michael Borggräfe ist Soziologe mit Fokus auf Wissenschafts-, Hochschul- und Organisationsforschung. Er studierte Soziologie an der Universität Bielefeld und promovierte 2018 in Soziologie an der Universität Kassel. In seiner Dissertation erforschte er deutsche Universitätsverwaltungen auf der Basis ihrer Organigramme und entwickelte ein systematisches Verfahren zur Analyse von Organigrammen.

Seit 2020 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin tätig und arbeitet im BMBF-Projekt „Formen und Effekte von Misserfolg in der Wissenschaft“ (FEM). In dem Projekt werden fachgebietsspezifische Formen wissenschaftlichen Misserfolgs untersucht und welche Konsequenzen diese für die Forschungsbiographien von Wissenschaftler*innen sowie für die Wissensproduktion ihrer Fachgemeinschaften haben.

Lebenslauf

Seit 2020 -
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet „Sozialwissenschaftliche Wissenschafts- und Technikforschung“
2018 - 2020
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz Center for Science and Society (LCSS) im Arbeitsbereich Methodologie der Hochschul- und Wissenschaftsforschung, Universität Hannover
2014 - 2018
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am International Centre for Higher Education Research (INCHER-Kassel), Universität Kassel
2012 - 2018
Promotion in Soziologie, Universität Kassel
2011 - 2012
Wissenschaftliche Hilfskraft am INCHER-Kassel, Universität Kassel
2004 - 2010
Diplomstudium Soziologie (Schwerpunkt: Wissenschaftssoziologie), Universität Bielefeld

Forschungsschwerpunkte

  • Forschungsorganisationen
  • Formen und Effekte von Misserfolg in der Wissenschaft
  • Universitätsverwaltungen
  • Organigramme und Organigrammanalyse

Publikationen

  • Borggräfe, Michael (2019): Wandel und Reform deutscher Universitätsverwaltungen. Eine Organigrammanylse. Wiesbaden: Springer VS. (Rezension in: die hochschule, 2/2019)
  • Kosmützky, Anna; Borggräfe, Michael (2012): Zeitgenössische Hochschulreform und unternehmerischer Aktivitätsmodus. In: Uwe Wilkesmann und Christian Schmid (Hg.): Hochschule als Organisation. Wiesbaden: Springer VS, S. 69-85.

 

Vorträge

  • „Wandel und Reform deutscher Universitätsverwaltungen – Eine Organigrammanalyse”, Institutskolloquium des Instituts für Politikwissenschaften (IPW), 4. November 2019, Hannover
  • „Organizational charts as reflections of world society?”, Future of World Society Theory, Columbia University, 9. August 2019, New York.
  • „Historicizing the organizational chart”, 35th European Group for Organizational Studies (EGOS) conference, Subtheme 48: Historical-Evoluationary Organization Studies, 4.-6, Juli 2019, Edinburgh.
  • „Wettbewerb” im Fokus der Wissenschafts- und Hochschulforschung” (gemeinsam mit Julian Hamann, Anna Kosmützky, Stephanie Beyer, Tobias Bochmann), Frühjahrstagung der DGS-Sektion Wissenschafts- und Technikforschung, 23.-24. May 2019, Forum Internationale Wissenschaft (FIW) der Universität Bonn.
  • "What organizational charts tell us about German university administrations". 29th Consortium of Higher Education Researchers (CHER) conference "The University as a Critical Institution?", University of Cambridge, 5-7 September 2016.
  • „Analysis of German university administrations using their organizational charts”. 10th International EUREDOCS Conference „Equity and Diversity in Contemporary Higher Education”, Society for Research into Higher Education, London 27.-28. Mai 2016.
  • „Zwischen Organisationskultur und Organisationsmerkmalen: zeitgenössische Universitätsreform und unternehmerischer Aktivitätsmodus” (gemeinsam mit Anna Kosmützky). Tagung der AG Organisationssoziologie zum Thema „Hochschule als Organisation“ am 10.-11. Juni 2011 am Zentrum für Weiterbildung der TU Dortmund.
  • „Zwischen Organisationskultur und Organisationsmerkmalen: zeitgenössische Universitätsreform und unternehmerischer Aktivitätsmodus” (gemeinsam mit Anna Kosmützky). 2. Workshop des Forums kritische Organisationsforschung, Foucault und Organisation. Chemnitz, 18. Mai 2011.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Gesellschaft für Hochschulforschung (GFHF)
  • Sektion Organisationssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Arbeitskreis Wissenschafts- und Hochschulforschung

Gutachtertätigkeiten

  • Higher Education
  • Bulletin of Sociological Methodology

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe